Dieses Jahr schon etwas für den RUHESTAND INVESTIERT?

Viele Selbständige, Freiberufler, Handwerker und Unternehmer treffen im Herbst die Entscheidung, ob sie von dem erwirtschafteten Ertrag des laufenden Jahres etwas für ihren eigenen Ruhestand investieren wollen. Wenn auch Sie auf 3 erfolgreiche Quartale zurückblicken können, ist ein Investment in eine Rücklage, die steuerlich fast wie eine Betriebsausgabe wirkt, eine gute Entscheidung.

Unsere Empfehlung    
Ihr zu versteuerndes Einkommen liegt 2017 bei voraussichtlich 90.000 Euro
Ihr Spitzensteuersatz liegt somit bei
42 %
Sie investieren von Ihrem Einkommen in eine Rürup-Rente 20.000 Euro
Das zu versteuernde Einkommen sinkt um 20.000 Euro x 84 %
16.800 Euro
Ihr zu versteuerndes Einkommen liegt nun bei
73.200 Euro
Ihre Steuerlast sinkt um ca.
6.400 Euro

Gesetzgeber stärkt die Altersversorgung: Betriebsrente noch attraktiver

  • Steuerfreibetrag steigt: Bis zu 8 Prozent (bisher 4 Prozent) der jährlichen Beitrags-bemessungsgrenze (BBG) sind steuerfrei, also 6.096 Euro. 4 Prozent (3.048 Euro) sind zudem sozialversicherungsfrei.
  • Entgeltumwandlung: Chef zahlt zu. Bei einer Entgeltumwandlung (also z.B. einer Direktversicherung) spart nicht nur der Arbeitnehmer, sondern auch der Arbeitgeber Steuern und Sozialabgaben.
  • Riester-Förderung steigt: Die Riester-Grundzulage steigt 2018 auf jährlich 175 Euro (bisher 154 Euro).
  • Unternehmen müssen handeln: Um Ihre Betriebsrente für alle Beteiligten zu optimieren und den künftigen gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen, fordern Sie am besten unsere Spezialisten an.
Wenn Sie diese Steuerentlastung mit einer insolvenzsicheren Investition realisieren möchten, sollten wir uns innerhalb der nächsten Wochen zur Vorbereitung der Investition treffen.
Wir begleiten Sie gern bei all Ihren Investitionen.