Erfahrungsbericht 1. Lehrjahr

„ Jede neue Herausforderung ist ein Tor zu neuen Erfahrungen“

(Ernst Ferstl, 1955)


Als der Zeitpunkt kam, an dem ich mich entscheiden musste, welchen Weg ich nach dem Schulabschluss gehen möchte, standen einige Punkte schon fest:

Ich wollte eine Ausbildung hier in der Region absolvieren, die abwechslungsreich, vielseitig und kommunikativ ist.

Und so begann ich am 1. August 2016 meine Ausbildung zur Bankkauffrau in der Volksbank Löbau-Zittau eG. Der herzliche Empfang am ersten Ausbildungstag nahm mir meine anfängliche Nervosität. Die anschließende Führung durch die Bank verschaffte mir neben einem groben Überblick auch viel Sicherheit.

Während der ersten Ausbildungszeit spielte neben dem Kennenlernen von vielen internen Abteilungen auch der Kundenservice eine große Rolle. Der freundliche Umgang mit den Kunden, die Gewissheit, immer einen Kollegen im Hintergrund dabei zu haben sowie der Erfolg, wenn man bei Problemen alleine weiterhelfen konnte, bringen viel Selbstvertrauen. Zusätzlich zur Praxis findet gemeinsam mit den Auszubildenden der Nachbarbanken an verschiedenen Tagen und zu den unterschiedlichsten Themen der innerbetriebliche Unterricht „Fit for Banking“ statt. Dort werden mit viel Spaß praxisnahe und individuelle Situationen durchgespielt und so Theorie und Praxis prima verbunden.

Nach den ersten Wochen in der Bank begann Ende September mein erster 3-wöchiger Berufs-schulblock im BSZ Bautzen. Jetzt war es an der Zeit, ergänzend zur Praxis die Theorie zu erlernen. Fächer wie Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre aber auch Deutsch stehen fast täglich auf dem Stundenplan. Dank den Lehrern und dem humorvollen Klassenkollektiv ist der Schulalltag kein Problem.

Wenn ich so auf das letzte halbe Jahr zurück blicke, breiten sich Freude aber auch Verwunderung aus. Einerseits bin ich stolz, ein Teil des Volksbank-Teams geworden zu sein und froh darüber, dass ich von den Kollegen schon so viel lernen durfte; andererseits ist es unglaublich, wie schnell sechs Monate vergehen.

Ich freue mich auf die zweite Hälfte des 1. Ausbildungsjahres und bin gespannt, welche neuen Herausforderungen auf mich warten werden.