Erfahrungsbericht 1. Lehrjahr

Als das Abitur dem Ende zu ging und die Prüfungen bevorstanden, stellte sich die Frage: „Wie soll es danach weiter gehen?“ Für mich war klar, dass nach den vielen Jahren, in denen ich nur die Schule besucht hatte, zunächst kein Studium in Frage käme. Meine Vorstellungen bezogen sich vor allem auf eine regionale und abwechslungsreiche Ausbildung, bei der ich täglich in Kontakt mit Menschen stehe und später auch die Chance habe, meinen beruflichen Horizont zu erweitern. Das alles versprach mir die Volksbank Löbau-Zittau eG und so entschied ich mich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau.

Voller Euphorie, aber auch mit zitternden Knien, begrüßte ich am ersten Tag meine Ausbilderin Frau Hoffmann. Nach einem Rundgang durch die Bank und dem herzlichen Empfang zahlreicher Kollegen legte sich die anfängliche Nervosität jedoch schnell. In den ersten Wochen lernte ich viele interne Bereiche kennen und bekam so einen Einblick über das, was „hinter den Kulissen“ der Bank abläuft.

Nach 2 Monaten ging es dann in die Berufsschule nach Bautzen. Neben neuen Gesichtern der Mitschüler und Lehrer kamen auch neue Fächer und jede Menge neuer Lernstoff auf mich zu. Durch die „Kennenlernphase“, die man in den ersten Wochen durchlebt, war auch bald schon der erste Schulblock wieder vorbei. Was nun folgte, war wohl der aufregendste Teil meiner bisherigen Ausbildung – der erste Kontakt mit Kunden.

Learning by doing, was so viel bedeutet, wie: deine Kollegen zeigen dir, wie es geht und dann bist du selbst an der Reihe. Durch das Vertrauen der anderen Mitarbeiter aber auch das Verständnis, wenn mal etwas schief geht, werde ich von Tag zu Tag sicherer und traue mir immer mehr zu. Man wächst mit jeder Aufgabe, die man bekommt und jeder Erfolg ist ein Antrieb für weitere Herausforderungen.

Nun bin ich schon ein halbes Jahr hier und habe den Weg zur Volksbank Löbau-Zittau nicht bereut. Im Gegenteil, kein Tag gleicht dem anderen und es gibt noch so viel zu lernen. Die Mitarbeiter sind herzlich und unterstützen, wo es nur geht. Neben der Theorie in der Schule und der Praxis in der Filiale gibt es verschiedene Seminare und Schulungen. Beim Fit for Banking zum Beispiel lernt man spielerisch die Situationen in der Bank kennen und kann sich mit anderen Azubis prima austauschen.

Ich freue mich auf die kommenden zwei Ausbildungsjahre und all die neuen Aufgaben, die mich erwarten.