Erfahrungsbericht 2. Lehrjahr

„Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muss auf Wechsel gefasst sein.“

Johann Wolfgang von Goethe (Deutscher Dichter)

Mein Wechsel fand im August 2017 statt: der Wechsel in das zweite Ausbildungsjahr.

    Nachdem ich im vergangenen Lehrjahr die grundlegenden Servicetätigkeiten sowie einzelne interne Abteilungen kennenlernen durfte, stehen nun die Kundenbetreuung, das Firmenkundengeschäft sowie das Führen von Kundengesprächen in Begleitung mit den Kollegen im Mittelpunkt.

    Mein erlerntes Wissen aus der Berufsschule, von unseren Schulungen und dem innerbetrieblichen Unterricht „Fit for Banking“ lässt mich im Alltagsgeschäft mit den Kunden immer selbstbewusster werden, sodass ich Kundenanliegen größtenteils schon selbstständig bearbeiten kann. Auch in den Beratungsgesprächen bin ich oft mit dabei, wo ich mir anhören kann, wie die Beratungsthemen dem Kunden erklärt werden und stellenweise darf ich dann auch das Gespräch weiter bzw. zu Ende führen. Die Kunden sind dabei sehr freundlich und verständnisvoll.

Doch ergänzend zu den vielen Praxiserfahrungen in der Bank sind die theoretischen Kenntnisse natürlich genau so wichtig, die bei jedem Auszubildenden nach 1,5 Jahren Ausbildung in Form einer Zwischenprüfung abgefragt werden. Nach wochenlanger Vorbereitung in der Berufsschule und der intensiven Unterstützung von den Kollegen aus den Filialen fand diese dann im Februar 2018 im BSZ Bautzen statt. Wissen aus dem ersten und zum Teil zweiten Lehrjahr wurden dort auf den Prüfstand gestellt. Ich hoffe, dass sich meine Bemühungen gelohnt haben und die Prüfung zufriedenstellend ausfällt.

Aber zwischen Arbeit und Schule hat man auch die Möglichkeit bei großen Veranstaltungen mitzuwirken. Denn jedes Jahr im Mai und Juni ist die Zeit der Messen, wo wir als Volksbank natürlich auch immer mit dabei sind. Es ist schön, vor Ort mit den Leuten ins Gespräch zu kommen, sich gegenseitig austauschen zu können und einfach Spaß zu haben. Leider gehen solche Tage immer viel zu schnell vorbei und dann ist auch schon wieder fast August und mein drittes und zugleich letztes Ausbildungsjahr steht bevor. Ich freue mich auf die bevorstehende Zeit und bin ganz gespannt, welche neuen Herausforderungen und Erfahrungen auf mich warten werden.