Erfahrungsbericht 3. Lehrjahr

Endspurt - das Ziel befindet sich in greifbarer Nähe. Während des dritten Lehrjahres durfte ich auch die restlichen Abteilungen innerhalb der Bank kennenlernen. Ich hospitierte in der Immobilienfinanzierung und lernte, wie sich ein Kreditvergabeprozess im Bereich der Baufinanzierung gestaltet. Ich war in der Internen Revision eingesetzt und durfte beim Prüfen von Filialen helfen. Zusätzlich erlangte ich Kenntnisse über die Arbeit in der Spezialberatung oder dem Kreditmanagement. In allen Abteilungen unterstützten mich die Kolleginnen und Kollegen tatkräftig dabei, mir Wissen über deren Arbeitsgebiete anzueignen.

Langsam aber sicher ging auch der „Azubi-Status“ verloren. Im alltäglichen Kundengeschäft wurde mir immer mehr Verantwortung übertragen. Ich durfte erste Konten allein eröffnen und konnte den Kunden fortlaufend mehr Hilfestellung leisten. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen beschäftigte ich mich hauptsächlich mit Konsumentenkrediten, Wertpapieren, dem Versicherungs- sowie dem Bauspargeschäft und konnte dabei von deren Erfahrungen und Hinweisen profitieren.

Meine theoretische Ausbildung an der Berufsakademie Bautzen startete im dritten Ausbildungsjahr nach der mündlichen Zwischenprüfung mit einer Bildungsreise gemeinsam mit meinen Kommilitonen nach Frankfurt am Main. Wir besuchten die Deutsche Börse, das Geldmuseum, erhielten eine Führung durch die Commerzbank und genossen einen interessanten Vortrag zu aktuellen Marktentwicklungen in der DZ Bank. Innerhalb der Vorlesungen gewannen die Steuerung von Banken, die Analyse von Unternehmen und Themen wie Interne Revision sowie Insolvenzrecht immer mehr an Bedeutung.

Nun, im zweiten Teil des dritten Ausbildungsjahres, beschäftige ich mich mit dem Verfassen meiner Diplomarbeit. Im September diesen Jahres werde ich meine Diplomarbeit hoffentlich erfolgreich verteidigen und somit mein dreijähriges duales Studium abschließen. Ich bin mir darüber bewusst, dass das Lernen auch nach Beendigung meines Studiums nicht abgeschlossen ist und bin gespannt, was die Zukunft für mich bereithält.