Vertreter beschlossen Dividende

Ebersbach-Neugersdorf, 20.06.2013

Das Jahr 2012 war für die Volksbank Löbau-Zittau eG ein gutes Jahr, geprägt von weiterem gesundem Wachstum und Stärkung der Eigenkapitalbasis. Die Vorstände der Volksbank Wolfgang Zürn, Karl-Anton Erath und Horst Habrik bestätigen die gute Entwicklung der Volksbank mit der Steigerung der Bilanzsumme. Diese wuchs in 2012 um 6,9% auf 456 Mio € an. Die Steigerung im Verbandsvergleich liegt bei 3,1%.

Das betreuten Kundengeschäftsvolumen im Geldanlage- und Kreditbereich stieg sehr erfreulich. Mit rund 37 Mio € erreichte man den höchsten Zuwachs in den zurückliegenden Jahren. Bei dem Rückgang der Bevölkerung ist das beachtenswert. „Es ist ein großer Vertrauensbeweis der Volksbank-Kunden, zeigt aber auch die Attraktivität des genossenschaftlichen Geschäftsmodells und die Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“, resümiert der Vorstandsvorsitzende Zürn.

In einem hart umkämpften Markt steigerte die Bank die Geldanlagen um 20,3 Mio € oder 4% gesteigert. Die Vergleichszahlen bezeugen eine überdurchschnittliche Entwicklung.

Mit der Eröffnung des Goldshops in Zittau trafen die Volksbänker den „Nerv“ vieler Kunden. Hier ein aktueller Tipp: Letzte Woche hat der Bundestag eine neue Steuerentscheidung getroffen. Die Umsatzsteuer bei Silbermünzen wird von 7% auf 19% erhöht. Wer mit dem Erwerb von Silber schon immer geliebäugelt haben, sollte jetzt noch handeln.

Ein weiteres Standbein der Volksbank ist die Niederlassung in Prag mit Filiale in Liberec. Zwischenzeitlich kommen rund 12% der Kundeneinlagen aus Tschechien. Trotz der in Tschechien vorherrschenden Euro-Skepsis plant die Bank weitere Steigerungen.

Getreu dem Motto „Stark in der Beratung/Nah beim Kunden“ führte die Bank in 2012 19.989 vorterminierte Beratungen im Privatkundengeschäft durch. Das Call-Center vermittelte mehr als 46.000 Gespräche. Die Zugriffszahlen auf die deutsche und tschechische Internetplattform stiegen und zeigen den Trend zum Banking ohne VR-Filiale, aber bitte nur für überschaubare Dienstleistungen. Die Volksbank-Kunden wissen die kompetente persönliche Beratung sehr zu schätzen.

Mit rund 1,5 Mio. € Steueraufwand unterstützt die Bank die Entwicklung der Region. Das Betriebsergebnis wurde auf Vorjahresniveau gehalten und liegt über dem Verbandsvergleich. Aus dem Jahresüberschuss erhalten die mehr als 7.850 Mitglieder eine Gesamtdividende von 6%! Dies ist in der anhaltenden Niedrigzinsphase außerordentlich. Eben dieses anhaltend niedrige Zinsniveau bereitet dem Vorstand Sorge. „Wir sehen jedoch die zukünftige Entwicklung unserer Bank optimistisch, da wir in der Region gut positioniert sind und mit unseren vielschichtigen Geschäftsfeldern in der Region und in Tschechien breit aufgestellt sind.“, so W. Zürn.